vom Col du Granier nach Unieux

Heute sollte mich meine Planung durch die regionalen Naturpärke von Bauges-Massiv, Chartreuse, Vercors und Pilat führen. Somit war meine Wunschvorstellung auch klar: kleine einsame Strasse in unberührter Natur.

Der Tag begann nicht gerade wunschgemäss, es schüttete aus Kübeln. Hilft nix, die Tour muss weiter gehen. So sattelte ich meinen nassen Bock, klemmte das Navi an und ab ging die Post.
Nach etwas über einer Stunde fahrt, drückte die Sonne durch die Wolkendecke und ich konnte einen Regenbogen mit einer Farbintensität sehen, wie ich es im Bündnerland noch nie gesehen habe.

Richtig gut wurde das Wetter zwar nie, immer wieder mal etwas Regen. Auf den „Pässen“, naja, wir reden hier von rund 1300 Meter über Meer, war es oft bitter kalt bei 3° bis 5°. So sehnte ich mich dem Nachmittag entgegen, in der Ebene um Valence gab es doch fast 20°, wobei der starke Nordföhn beim Trocknen der Klamotten sehr hiflreich war.

Gegen 17.00 erreichte ich mein Tagesziel, die Jugendherberge in Unieux. Und diese muss man mal besucht haben, denn die Lage ist wirklich der Hammer: google.maps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.