Frankreich-Tour 2013

 Hier eine Zusammenfassung meiner Tour de France:

Fazit Motorrad: BMW R 1200 GS

Meinen Umstieg von der Yamaha auf die BMW habe und werde ich keine Sekunde bereuen. Nach den ersten 1000 Kilometer habe ich mich wirklich an das Motorrad gewöhnt und fühle mich wirklich wohl damit. Somit möchte ich ein paar Daten zusammenfassen:

Leistung

Die 125 PS und rund 120 Newtonmeter (Drehmoment) reichen für mich in allen Lebenslagen, auch wenn ich merke, dass Beschleunigungsorgien mit der Yamaha eindrucksvoller von statten.

Verbrauch

Nach den ersten 6000 Kilometer (rund 2500 zu 3500 = Autobahn zu Überland) komme ich auf einen durchschnittlichen Verbrauch von knapp unter 5 Liter. Der Verbraucht lässt sich jedoch mit Koffer und Autobahn schnell auf 6 bis 7 Liter steigern.

Zubehör

Ich habe die GS mit Alu-Koffern von Batanga ausgestattet, das Top-Case von Givi und der Tankrucksack von BMW. Eigentlich wollte ich noch den Motorschutzbügel von Touratech zulegen, da ich mit deren Service aber sehr unzufrieden bin, wird da noch das BMW-Orginal (aber schwarz lackiert) folgen.
Mit dieser Ausrüstung bin ich quasi „weltreise-tauglich“.

Fazit Navigation: Garmin Zumo L 350

Dazu muss ich folgendes festhalten: bisher war ich ein Navi-Verweigerer, ich bevorzugte ganz klar Karten, aber diese Frankreich-Tour wäre mit Karten fast nicht zu machen gewesen (ausser mit Sozia-Navi :-) ) und somit kann ich auch keinen Vergleich zu anderen Navis ziehen.
Die Planung über die Software (BaseCamp) ist gewöhnungsbedürftig, aber grundsätzlich funktioniert alles sehr gut. Für meine Ferien im Herbst nach Kroatien (Blog folgt), werde ich meine Erfahrungen nochmals posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.